Stiftskirche Kaufungen

Die Wilhelm-Orgel ist in der Stiftskirche Kaufungen eingebettet
Stiftskirche Kaufungen

Die Stiftskirche ist das bedeutendste spätottonische Bauwerk Nordhessens. Die Klosterkirche wurde 1017 von Kaiserin Kunigunde, Gemahlin Kaiser Heinrich II., gestiftet. Die Heiligsprechung des Herrscherpaares begab sich im zwölften Jahrhundert. Im Jahr 1527 erfolgte die Klosterauflösung und 1532 die Übertragung an die Althessische Ritterschaft. Der Evangelischen Kirchengemeinde Oberkaufungen dient die Stiftskirche als Gemeindekirche.


Zeitlicher Ablauf

Ausbau der Wilhelm-Orgel auf der Kaiserempore in der Stiftskirche Kaufungen
Leerer Prospekt der Wilhelm-Orgel

Nachdem die Orgel im Jahr 1974 verstummte und stattdessen die im selben Jahr gefertigte moderne Noeske-Orgel fortan zur musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten und Konzerten beitrug, entdeckten Orgelgutachter die kulturhistorische Bedeutung der Wilhelm-Orgel. Die Expertenkommission empfahl im Jahr 2005 eine Restaurierung der Orgel nach strengen denkmalpflegerischen Kriterien.

 

Damit auf der Kaiserempore ohne Schaden für das Instrument gearbeitet werden kann, sollen sämtliche Orgelpfeifen und weitere Teile der Wilhelm-Orgel im Juni 2014 ausgebaut und zwischengelagert werden.

 

Die eigentliche Restaurierung ist für die Jahre 2017/18 terminiert und wird voraussichtlich 420.000 € kosten. Nach Meinung der Sachverständigen stellt die Wilhelm-Orgel ein besonderes Kleinod dar, dessen Restaurierung eines der wichtigsten Projekte in der Orgellandschaft Nordhessen ist.


Restauratoren

 

Die Orgelbaufirma Jehmlich aus Dresden besteht seit 1808 und wird in sechster Generation in Familienhand geführt. Sie hat sich einen hervorragenden Ruf bei Restaurierungen wertvoller alter Orgel erarbeitet. Zu nennen sind u.a. die Silbermann-Orgeln in Sachsen oder die ebenfalls von Wilhelm erbaute Wasserorgel im als Weltkulturerbe anerkannten Bergpark Wilhelmshöhe.

 

Informationen zu der namhaften Firma finden Sie unter folgendem Link www.Jehmlich-Orgelbau.de

 


Warum wird Ihre Spende benötigt?

Zwei bedeutende Orgeln in einer Kirche - das fordert heraus. Wir wollen uns dieser Herausforderung stellen und unserer Verantwortung für die historisch wertvolle Wilhelm-Orgel nachkommen. Das kostet Zeit, es erfordert Engagement - und auch finanzielle Mittel. Uns motiviert die Vorfreude auf das, was am Ende stehen wird: ein besonderes Musikerlebnis - und das Wissen, dieses Instrument für die Nachwelt erhalten zu haben. Dafür setzen wir uns ein. Darum bitten wir auch um Ihre Spende!


Wie können Sie die Restaurierung unterstützen

Helfen Sie mit, die Wilhelm-Orgel aus ihrem Dornröschen-Schlaf zu wecken! Reihen Sie sich ein in eine über zehn Jahrhunderte dauernde Geschichte der Kirche. Geldspenden und Pfeifenpatenschaften sowie der Kauf der in der Stiftskirche aufgenommenen Orgelmusik-CD helfen die Restaurierung voranzubringen.

 

Alle Spender werden zu einem niveauvollen Orgelevent eingeladen und Pfeifenpaten erhalten eine Urkunde.

 

Gerne können Sie sich persönlich engagieren und bei Veranstaltungen unterstützen oder Spendensammler werden.


Helfende Hände werden immer benötigt – sprechen Sie uns an

Stiftung Kirchenerhaltungsfonds

Zu den Schätzen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck gehören ihre Kirchengebäude. Sie zu erhalten ist Verpflichtung der Landeskirche und ihrer Kirchengemeinden.

 

Ziel der Stiftung Kirchenerhaltungsfonds ist es, einen finanziellen Grundstock zu schaffen, aus dessen Erträgen die Bauunterhaltung denkmalgeschützter kirchlicher Gebäude und ihrer Ausstattungsstücke gefördert werden kann.

 

Die Renovierungsmaßnahme der Wilhelm-Orgel in der Stiftskirche Kaufungen wurde als Förderschwerpunkt 2014 anerkannt.

 

Mehr Informationen zur Stiftung Kirchenerhaltungsfond erhalten Sie hier:

www.ekkw.de/kirchenerhaltungsfonds


100.000 € für Sanierung aus Kirchenerhaltungsfonds

Die Kirchengemeinde Oberkaufungen hat für das Sanierungsprojekt 100.000 Euro Stiftungsgelder aus dem Kirchenerhaltungsfonds erhalten.

 

Während einer Feierstunde im Haus der Kirche in Kassel übergab Stiftungsvorsitzender Andreas Fehr Förderbescheide im

Gesamtwert von rund 570.000 Euro an die Vertreter von neun Kirchenkreisen in der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Nordhessische Gemeinden erhielten dabei den Löwenanteil, weil ihre Mitglieder offensichtlich am spendenfreudigsten sind. Denn

die Höhe der Förderung hängt unmittelbar von den aufgebrachten Spenden ab, deren Betrag wird von der Stiftung verdoppelt.

„Nutzen Sie den Schwung ihres Engagements für neue Projekte“, forderte Bischof Prof. Dr. Martin Hein sie auf.

 

Die Förderung der geplanten Restaurierung der 1802 gebauten Wilhelm-Orgel in der annähernd 1000 Jahre alten Stiftskirche ist für die Gemeinde Oberkaufungen fast die halbe Miete. Zusammen mit den durch viele Aktionen aufgebrachten Spendengeldern ist nun bereits knapp die Hälfte der veranschlagten Kosten von 420.000 Euro abgedeckt. „Da sind wir mächtig stolz drauf“, sagte Dekanin Carmen Jelinek, Vorsitzende des Förderkreises der Stiftskirche. Mit so einem Ergebnis habe man nicht gerechnet, weil die Wilhelm-Orgel die Zweitorgel in der Stiftskirche und für einen Abriss im Gespräch gewesen sei.

 

Der Kirchenerhaltungsfonds habe in den 14 Jahren seines Bestehens Investitionen von 18,4 Millionen Euro angeschoben und damit auch die heimische Bauwirtschaft unterstützt, sagte Fehr. Die Stiftungen litten alle unter dem seit Jahren niedrigen Zinsniveau. Dennoch hofft er, dass nächstes Jahr wieder mehr Gemeinden gefördert werden können. Die Landeskirche hatte das Kapital der Stiftung vor einem Jahr um 10 Mio. auf gut 25,8 Millionen Euro aufgestockt.

(Auszug HNA online, 21.01.2015)

Schirmherrschaft

Hessischer Ministerpräsident Volker Bouffier

Schirmherr der Restaurierung der Wilhelm-Orgel in der Stiftskirche Kaufungen
Volker Bouffier

Die Orgelmusik, die einen Kirchenraum erfüllt, begleitet die Menschen, die der gemeinsame Glaube verbindet, und bietet ihnen eine Heimat. Was wäre ein Gottesdienst ohne den vertrauten Klang einer Orgel? Manche Instrumente – darunter die Wilhelm-Orgel in der Stiftskirche Kaufungen – berühren über die Jahrhunderte hinweg mit ihrer Musik.

 

Gerne habe ich die Schirmherrschaft über die Sanierung der Wilhelm-Orgel übernommen. Mein herzlicher Dank gilt allen, die dazu beitragen, dass dieses kulturhistorisch wichtige Projekt verwirklicht werden kann.